Hauptinhalt

Benachrichtigungstext

Mit Robin Ferdinand (ASV Boden) und Vladislav Wagner (WKG Untere Nahe) werden an diesem Wochenende zwei der erfolgreichsten Ringer des Schwerathletikverbandes Rheinland bei den Deutschen Meisterschaften der Männer im freien Stil in Freiburg im Breisgau an den Start gehen.

In Freiburg wird Robin Ferdinand dabei als Titelverteidiger antreten. Im vergangenen Jahr in Nendingen gewann er in der Gewichtsklasse bis 125 Kilogramm die Goldmedaille. Es war nach 2012 der zweite Titel, den er bei den Aktiven holen konnte. 2014 kam zudem noch eine Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven im freien Stil hinzu. 2014 und 2015 gelang ihm zugleich das Kunststück, auch bei den griechisch-römischen Titelkämpfen zwei Bronzemedaillen zu gewinnen. Dies wird in diesem Jahr nicht mehr möglich sein, da er als Bundeskaderathlet nur im freien Stil starten darf. Insgesamt elf Medaillen hat Robin Ferdinand in seiner bisherigen Karriere bei Deutschen Meisterschaften gesammelt, insgesamt sechs Mal wurde er Deutscher Meister. In Freiburg hofft der Westerwälder Ringer auf seine zwölfte DM-Medaille.

Knapp eine Medaille bei den Aktiven verpasst hatte im vergangenen Jahr Vladislav Wagner. Er wurde in Nendingen bei seinem zweiten Start bei den Männern wie schon 2014 Fünfter. Der frisch gebackene Junioren-Meister hofft nun auf sein erstes Edelmetall im aktiven Bereich. Er wird in Nendingen in der Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm starten. Drei Mal konnte Vladislav Wagner bereits Deutscher Meister werden. 2016 und 2014 bei den Junioren, 2013 bei der A-Jugend. Dazu kommen noch eine Silbermedaille bei der B-Jugend 2008 sowie eine Bronzemedaille bei der A-Jugend 2014.

Die Meisterschaften, die in der Sepp-Glaser-Halle in Freiburg ausgetragen werden, beginnen am Freitag, 3. Juni um 19 Uhr mit dem Wiegen. Die Wettkämpfe starten dann am Samstag, 4. Juni um 10 Uhr. Die Finalkämpfe um die Medaillen sind für Sonntag, 5. Juni, ab 9.30 Uhr angesetzt.