Hauptinhalt

Benachrichtigungstext

Toll gekämpft, doch am Ende knapp an Edelmetall gescheitert. Zwei Mal standen bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im griechisch-römischen Stil in Frankfurt/Oder Ringer aus dem Schwerathletikverband Rheinland im kleinen Finale, beides Mal mussten sie sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.

 

Gary Langeman von der WKG Metternich/Rübenach/Boden war mit drei Schultersiegen gegen Hasan Köse (VfK 07 Schifferstadt), Marc Denz (Greifswalder RV) und Vincent Below (Greifswalder RV) in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm überzeugend in das Turnier gestartet. Dann folgte allerdings eine klare 0:16-Niederlage gegen den späteren Vizemeister Malik Magomadov (AC Mülheim a. R.), doch der anschließende erneute Schultersieg gegen Christian Varga (KSV Hemsbach) bedeutete den Sprung in den Kampf um die Bronzemedaille. Hier verlor er dann aber beim Stande von 6:7 auf Schultern gegen Jonas Edel (1. AC Regensburg). Es blieb der vierte Platz beim DM-Debüt.

Ebenfalls mit einem Schultersieg gegen Felix Hasenstab (KSC Mömbris) startete Sulim Saraliev (ASV Karthause) in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm in die Deutschen Meisterschaften in Frankfurt/Oder. Danach unterlag er allerdings mit 0:12 gegen Michael Welz (SC 04 Nürnberg), den späteren Silbermedaillengewinner. Mit einem Schultersieg gegen Max Schmalfuß (KSV Pausa) zog der Koblenzer Ringer ins kleine Finale ein, wo er dann allerdings klar mit 1:16 gegen Gunnar Frisch (KSV Pausa) unterlag, so dass nach dem elften Platz bei den Deutschen Meisterschaften 2017 diesmal der vierte Platz am Ende heraussprang.

Eine gute Leistung zeigte bei seinem DM-Debüt Dennis Tkatschenko (ASV Karthause) in der Gewichtsklasse bis 44 Kilogramm. Im ersten Kampf unterlag er auf Schultern Anton Stegmann (KSC Hösbach), danach besiegte er mit 6:4-Punkten Michael Reim (WKG Metternich/Rübenach/Boden), verlor seinen dritten Kampf aber wieder mit 5:22-Punkten gegen Calvin Stiller (VfK Lünen), der später die Bronzemedaille gewann. Im Finale um den siebten Platz konnte der Karthäuser Ringer dann aber mit 5:0-Punkten gegen Raphael Schmitt (Eisenhüttenstädter RC) gewinnen und damit beim ersten DM-Start schon die Punkteränge erreichen.

Ohne Sieg blieben die drei anderen Sportler des Schwerathletikverbandes Rheinland in Frankfurt/Oder. Artur Yakovlev (ASV Karthause), der gegen Raphael Schmitt nach Punkten und gegen Daniel Petersen (TSV Berchtesgaden) auf Schultern verlor, sowie Michael Reim (WKG Metternich/Rübenach/Boden), der gegen Calvin Stiller auf Schultern gegen Dennis Tkatschenko nach Punkten unterlag, kamen in der Gewichtsklasse bis 44 Kilogramm gemeinsam auf den elften Platz.

Zwei Schulterniederlagen Ben Münchow (Greifswalder RV) und Martin Hähnel (RV Thalheim) musste in der Gewichtsklasse bis 38 Kilogramm Daniel Bershauser (ASV Karthause) hinnehmen. Für ihn blieb am Ende nur der 17. Platz. Im vergangenen Jahr bei seinem ersten DM-Start war er Vierzehnter geworden.

In der Verbandswertung belegte der Schwerathletikverband Rheinland mit 18 Punkten den 10. Platz unter 15 Landesorganisationen.